Eilfriede Berbalk
Silberschmiedemeisterin, Fachlehrerin

Geboren am 30.11.1900 in Wien. Statt des gewünschten Architekturstudiums (für Frauen erst ab 1919 möglich) Lehre und Gesellenprüfung in den Wiener Werkstätten; 1924 Meisterprüfung und damit erste Silberschmiedemeisterin Österreichs. 1925 Teilnahme an der internationalen Gewerbeausstellung in Paris. 1926 Gründungsmitglied des Vereins „Wiener Frauenkunst“, ein Verband bildender Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen, der sich für die Schaffung von Ausstellungsmöglichkeiten für Frauen einsetzte. Gründung einer eigenen Werkstätte in Wien 18, Betrieb bis 1980; Ausbildung von rund 40 ausschließlich weiblichen Lehrlingen; Lehrbeauftragte, Mitglied der Gesellen- und Meisterprüfungskommission für das Gold- und Silberschmiedegewerbe. Lebte in Senftenberg, wo sie am 12.2.1987 verstorben ist.
(Sabine Laz)

Quelle: Die Frauen der Wiener Werkstätten – Women Artists of the Wiener Werkstätte (Hg. MAK). Basel 2020.

Foto:
https://downtownvienna.com/1197720

 

Eilfriede Berbalk