Karolin Kämpf
Theaterdirektorin

Leitete die das erste sekulare Theater in Krems: Im Zuge der Kirchenreform Josef II wurde 1783 in Krems das Dominikanerkloster aufgehoben und 1788 das Gebäude verkauft. Das Gebäude wurde an die Witwe Karoline Kämpf verpachtet. Sie erhielt in der Kremser Ratssitzung vom 14. Oktober 1794 die Erlaubnis, Schauspieler, Lust- und Trauerspiele aufzuführen.
(Edith Blaschitz, Sabine Laz)

Quellen: 
http://docplayer.org/52887348-500-jahre-theater-in-krems-di-ernst-kalt.html; https://www.noe.gv.at/noe/Kunst-Kultur/Denkmal_Band_52.pdf

Karolin Kämpf
Markiert in: