Traute Dressler
Malerin, Grafikerin

Geboren 1922 in Reichenau (Rychnov u Jablonce nad Niso). Verheiratet mit dem Maler Franz Vinzenz Dressler (1918-2002). Als Angehörige der deutschböhmischen  Bevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben, lebte sie ab 1945  mit ihrem Ehemann als freischaffende Künstlerin in Krems. Traute Dressler sah sich der gegenständlichen Malerei verpflichtet und verwendete bevorzugt Lack und Spachtel, fertigte aber auch Aquarelle an. Ihre Werke wurden u.a. vom Bundeskanzleramt und vom Land Niederösterreich angekauft. Traute Dressler  starb 2004 in Krems.

Ausstellungen, u.a.: Dominikanerkloster Krems 1975; Stadtmuseum St. Pölten 1980 (Katalog); Galerie Neugablonz, Kaufbeuren (D) 1980.
Auszeichung: 1981 mit dem Johann Martin Schmidt-Preis der Stadt Krems ausgezeichnet
(Edith Blaschitz)

Quellen:
https://onb.digital/result/BAG_16074712;
http://archiv.daswaldviertel.at/hefte_digital_81_85/das_waldviertel_1983_01_02_03_ocr.pdf, S. 37.

Traute Dressler