Magdalena Kappler
Hausfrau

Porträt der Magdalena Kappler, Krems, 1544 (museumkrems)

Geborene Magdalena Gmunder, Tochter des Kremser Bäckermeisters Ulrich Gmundner. Verheiratet mit dem wohlhabenden Arzt und Apotheker Wolfgang Kappler (1493-1567), der 1528 am Kremser Täglichen Markt die alte Adlerapotheke (heute Mohrenapotheke) eröffnete, vierzehn Kinder.1
Ein Portrait von Magdalena Kappler befindet sich im museumkrems. Es ist wohl diesem Portrait geschuldet, dass Magdalena Kappler zu den wenigen Frauen gehört, die Aufnahme in Hans Frühwirths Buch über 100 Kremser Persönlichkeiten fanden.2 Die hier zu lesende Definition von Magdalena Kappler über ihren Ehemann ist allerdings kennzeichnend für die sehr lange Zeit vorherrschende Ignoranz von Frauenleistungen und -geschichte im Gedächtnis der Stadt: „Eine Frau an der Seite eines geschätzten und erfolgreichen Mannes mit allen Sonnen und Stürmen des 16. Jahrhunderts, das war Magdalena Kappler.“3
(Edith Blaschitz)

 

 

 

Magdalena Kappler

Fußnoten

  1. https://www.gedaechtnisdeslandes.at/personen/action/show/controller/Person/person/kappler.html
  2. Frühwirth, Hans: Ihre Liebe galt Krems.100 Kremser Persönlichkeiten von Gozzo bis Wilhelm. Krems: Kulturamt Krems 1997, S. 102.
  3. Ebenda.
Markiert in: