Annie Rosar
Schauspielerin

Geb. Wien, 17.5.1888, gest. Wien, 5.8.1963. Vater: Michael Rosar, Straßenbahner; Mutter: Agnes, geb. Mikula; mehrere Geschwister. 1907 Heirat mit Max Walser, Schweizer Exportkaufmann; 1930 Heirat mit Franz Rebicek. Beide Ehen wurden geschieden. Der Sohn aus zweiter Ehe fiel im Zweiten Weltkrieg.
Ausbildungen: Mädchenlyzeum, Akademie für darstellende Kunst in Wien, Akademie für dramatische Kunst Mailand.
Laufbahn: Tragödin und Komikerin; A.R. debütierte 1910 am Lustspieltheater J. Jarnos in Wien und war dann als jugendliche Heldin an das Münchner Schauspielhaus und nach Hamburg verpflichtet, damals war sie u. a. als Rose Bernd erfolgreich. Von 1918 bis 1924 war sie Tragödin am Wiener Burgtheater, von 1925 bis 1938 spielte sie tragische und komische Rollen in der Josefstadt unter Max Reinhardt, u. a. in „Frau Warrens Gewerbe“ und in Bruckners „Verbrechern“. Danach (1939 –44) trat A.R. am Volkstheater, am Wiener Bürgertheater (1945– 47) und 1947–51 wieder am Volkstheater auf. Seit 1918 war A.R. erfolgreich auch in Stumm- und Tonfilmen, sie spielte u. a. in „Wen die Götter lieben“, „Das doppelte Lottchen“, „Der veruntreute Himmel“ und in „Anni“, einem Film über Anna Sacher. Nach dem 2. Weltkrieg war sie bei der Wien-Film engagiert. Weiters Radio- und Fernsehtätigkeit und Rezitationsabende, v. a. antike Dramen.
Ausz., Mitglsch.: 1950 40-jähriges Bühnenjubiläum am Volkstheater, 1958 Ehrenmedaille der Stadt Wien, 1961 Goldener Bambi (Deutscher Filmpreis), Ehrenkreuz Erster Klasse für Kunst und Wissenschaft.
Kremsbezug: Sie wohnte zeitweilig in Krems (Alauntalstraße 18?) und besaß hier auch einen Weingarten.(1)

Entnommen:
BiografiA (Hg. Ilse Korotin): Lexikon österreichischer Frauen. Wien, u.a. 2016. (Tagblattarchiv/Personenmappe; L.: Bamberger 1966, BLÖF, Kosch 1953, Müller 1970, Prominenz der Republik Österreich 1962, Teichl 1951, Wagner 1992, Wedel 2010, Wer ist Wer in Österreich 1953, Die Presse; 15.5.1958, ÖTZ 17.5.1958, WW 27.5.1950).

Fußnote (1) Foto: Annie Rosar in ihrem Weingarten in Krems: https://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=mfi&datum=19351515&query=(text:Wachau)&ref=anno-search&seite=18)

 

Annie Rosar
Markiert in: